Grafik "Content-oben / HNO Praxis Hamburg-Zentrum, Innenstadt / Hafencity

PD Dr. Marcos Sánchez Hanke

FACHARZT FÜR HALS-NASEN-OHRENHEILKUNDE UND ALLERGOLOGIE  |  HNO-Praxis in HAMBURG-CITY

Headergrafik: Hamburg - HNO-PRAXIS MÖNCKEBERGSTRASSE – Hamburg-Zentrum, Innenstadt / Hafencity

HNO-PRAXIS Mönckebergstraße – Ihr Hals-Nasen-Ohrenarzt im Zentrum der Hamburger Innenstadt/Hafencity

Hörgerätetypen

Hörgeräte - verschiedene Modelle:


  • Im-Ohr-Geräte sind relativ klein. Sie "verschwinden" gewissermaßen im Gehörgang und eignen sich bei leichten bis mittleren Hörverlusten.
  • Hinter-dem-Ohr-Geräte werden - wie der Name sagt - hinter dem Ohr getragen. Sie stellen durch ein transparentes Ohrpassstück die Verbindung zum Ohr her. Dieses Modell eignet sich auch bei ausgeprägten Hörproblemen.
  • Hörbrillen sind in das Brillengestell integriert und eignen sich besonders für schwerhörige Brillenträger.
  • Knochenleitungsbrillen werden im Gegensatz zu Hörbrillen bei der seltener auftretenden Mittelohrschwerhörigkeit eingesetzt.
  • Die FM-Anlage oder induktive Höranlage ist ein drahtloses Übertragungsgerät für akustische Signale. Über einen Sender wird Sprache aufgenommen und an einen direkt mit dem Hörgerät verbundenen Empfänger übermittelt. Lästige Störgeräusche werden hierbei weitestgehend reduziert.
  • EduLink steht für normal hörende Kinder zur Verfügung, die Probleme haben, aus den Störgeräuschen in der Klasse die Stimme des Lehrers herauszufiltern. Diese spezielle FM-Anlage besteht aus einem Sender und einem Empfänger für Kinder, die kein Hörgerät tragen. Die Stimme des Lehrers wird direkt zum Ohr des Kindes übertragen und hebt sich dadurch deutlich von den übrigen Geräuschen ab.
  • Richtmikrophone sind bei extremer Schwerhörigkeit ein geeignetes Hilfsmittel, um einzelne Stimmen bei Hintergrundgeräuschen herauszufiltern. Sinnvolle Einsatzbereiche können beispielsweise Konzerte oder Reden auf größeren Veranstaltungen sein.
  • Cochlea-Implantate und andere implantierbare Hörgeräte sind eine sinnvolle Gegenmaßnahme bei Mittelohrschwerhörigkeiten, die häufig zum Erfolg führt.
  • Es gibt viele weitere Hilfsmittel wie z. B. den Lichtwecker oder ein spezieller Kopfhörer, der das Fernsehen erleichtert. Einige dieser Produkte können ärztlich verordnet oder von Ihrer Krankenkasse bezuschusst werden. Kontaktieren Sie am besten im Vorfeld einen Akustiker, der Ihnen diese Fragen beantworten kann.


Technische Besonderheiten und Merkmale der einzelnen Hörgeräte-Typen:

  • Einkanalgeräte sind darauf ausgelegt, ausschließlich die gleichmäßige Verstärkung aller Frequenzen zu ermöglichen.
  • Mehrkanalgeräte sind - je nach Hörproblem - dazu geeignet, verschiedene Frequenzen individuell zu verstärken. Auf diese Weise wird die Sprachverständlichkeit  auch bei einer ungünstigen Umgebungsgeräusch-Situation optimiert.
  • Analoge Hörgeräte verstärken alle Töne und Geräusche. Sie sind jedoch nicht dazu imstande, bestimmte Störfrequenzen herauszufiltern.
  • Digital programmierbare Hörgeräte besitzen einen eingebauten,  mikroskopisch kleinen Computerchip, der durch seine Programmierung die Verstärkung schlecht hörbarer Frequenzen ermöglicht.
  • Die ebenfalls computergesteuerten volldigitalen Hörgeräte passen sich selbständig und flexibel an die jeweilige Umgebungssituation an. Sie filtern beispielweise Störgeräusche heraus und heben Sprache hervor.


Diese Seite empfehlen:

Home  |  Anfahrt

© Copyright 2015 HNO-PRAXIS MÖNCKEBERGSTRASSE – Hamburg-Zentrum, Innenstadt / Hafencity


Grafik "Content-unten / HNO Praxis Hamburg-Zentrum, Innenstadt / Hafencity