Grafik "Content-oben / HNO Praxis Hamburg-Zentrum, Innenstadt / Hafencity

PD Dr. Marcos Sánchez Hanke

FACHARZT FÜR HALS-NASEN-OHRENHEILKUNDE UND ALLERGOLOGIE  |  HNO-Praxis in HAMBURG-CITY

Headergrafik: Hamburg - HNO-PRAXIS MÖNCKEBERGSTRASSE – Hamburg-Zentrum, Innenstadt / Hafencity

HNO-PRAXIS Mönckebergstraße – Ihr Hals-Nasen-Ohrenarzt im Zentrum der Hamburger Innenstadt/Hafencity

Das Schröpfen

Das Schröpfen ist ein bereits vor über 5000 Jahren eingesetztes Naturheilverfahren und wurde bis ins frühe 19. Jahrhundert sowohl in Arztpraxen als auch in Krankenhäusern erfolgreich angewandt. Durch die Herstellung chemischer Medikamente kam es allmählich zu einer Verdrängung dieser Behandlungsform. Eine Entwicklung, von der auch viele andere traditionelle Therapien betroffen waren.


Heute erleben einige uralte Heilverfahren wie das Schröpfen eine wohlverdiente Renaissance. Dafür verantwortlich sind zu einem nicht unerheblichen Teil die zahlreichen unerwünschten Nebenwirkungen von Medikamenten sowie die zunehmende Antibiotika-Resistenz von Keimen.


Das Schröpf-Verfahren

Sogenannte Schröpfköpfe sind halboffene Glaskugeln verschiedener Größe, die mit Unterdruck an bestimmten Punkten der Haut aufgesetzt werden. Der Unterdruck beeinflusst über Reflexbögen ganze Körperpartien und innere Organe.


In der Regel wird das trockene Schröpfen und die Schröpfkopf-Massage in unserer HNO-Praxis zur Behandlung angewendet. Hierbei entsteht ein Bluterguss, der die Durchblutung und den Lymphabfluss anregt.


Beim eher seltener eingesetzten blutigen Schröpfen wird die Haut vor dem Aufbringen der Schröpfköpfe leicht angeritzt, wodurch es zu einem vermehrten Austreten von Gewebsflüssigkeit kommt.

Die Technik des blutigen Schröpfens bleibt allein dem Experten vorbehalten und muss unter streng aseptischen Bedingungen durchgeführt werden.


Einsatzmöglichkeiten 

Beide Varianten des Schröpfens fördern die Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte. Nicht selten kann durch das Schröpfen - insbesondere in Kombination mit anderen Naturheilverfahren - die Verabreichung von Antibiotika oder auch Schmerzmitteln vermieden werden.

Dieser Aspekt ist gerade in der heutigen Zeit durch die Konfrontation mit zunehmend resistenten Keimen von besonderem Interesse.  


Erkältungskrankheiten zählen zu den Haupteinsatzgebieten des Schröpfens. Darüber hinaus haben wir mit dieser Behandlungsmethode in unserer HNO-Praxis besonders gute Erfahrungen bei chronischen Mandelentzündungen gemacht. Aber auch Stress und Müdigkeit sowie Verspannungen und andere Schmerzzustände lassen sich durch das Schröpfen außerordentlich positiv beeinflussen.


Mit Ausnahme von Menschen, die unter Blutgerinnungsstörungen leiden, kann das Schröpfen bei fast jedem Patienten angewendet werden. Unerwünschte Nebenwirkungen sind, abgesehen vom Bluterguss unter dem Schröpfglas, nicht zu erwarten.



Diese Seite empfehlen:

Home  |  Anfahrt

© Copyright 2015 HNO-PRAXIS MÖNCKEBERGSTRASSE – Hamburg-Zentrum, Innenstadt / Hafencity


Grafik "Content-unten / HNO Praxis Hamburg-Zentrum, Innenstadt / Hafencity